Johannifeuer zur Sonnwend

Kolpingsfamilie und JUZE feiern gemeinsam

Eine neuen Rahmen fand die schon traditionelle Sonnwendfeier zu der die Kolpingsfamilie Biberbach und das Jugendzentrum (JUZE) an den Dirr-Stadl einladen in diesem Jahr. Am Beginn des Abends stand erstmals ein Feldgottesdienst. „Feuer und Flamme“ so lautete das Thema.

Mädchen und Jungen aus den Jugendgruppen der KF hatten sich schon im Vorfeld mit der Person Johannes des Täufers beschäftigt, dem Namensgeber des Johannifeuers. Ortspfarrer Dr. Ulrich Lindl, Präses der KF, ging in seiner Ansprache der Frage nach: Für was brennen Menschen? Zum Ende des Gottesdienstes wurde dann eine Flamme an den Altarkerzen entzündet und gesegnet.
Bei Getränken, Gegrilltem, netten Gesprächen und einem kleinen Kinderprogramm wurde  die Zeit bis zum Hereinbrechen der Dunkelheit verbracht. Spontan gesellte sich auch die Ortsgruppe des Bund Naturschutzes dazu, um ihrem Hoigarta zur Sommersonnenwende im Dirr-Stadl mitzufeiern.
Kurz vor 22.00 Uhr war es dann endlich so weit, dass die Vorstandschaft des JUZE den am Vormittag kunstvoll aufgeschichteten Holzhaufen entzündete. Meterhoch loderten die Flammen in den Nachthimmel. Mehr als zweihundert Besucher gönnten sich, trotz der frischen Temperaturen, dieses großartige Schauspiel.

Sabine und Ernst Eltschkner

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok