Bergmesse der Pfarreiengemeinschaft, des Blasorchesters und der Kolpingsfamilie Biberbach

Andere Veranstalter sagten am Tag der Deutschen Einheit ihre Bergmessen ab. Nicht so die Biberbacher: Fast 200 Teilnehmer machten sich mit drei Bussen und Privat-PKW`s auf den Weg zum Hörnle nach Bad Kohlgrub.

Der Aufstieg für die schon früh Aufgestandenen und vor allem die Fahrt mit dem Sessellift im Regen für die Anderen war für Mensch und Material – für den mitgebrachten Altar wie auch die Instrumente der Musiker – eine Herausforderung.
Doch der Regen ließ nach und so feierten die Gläubigen aus Biberbach verstärkt durch einige Familien aus Weilheim bei drei Grad Außentemperatur und Wind eine mit Sicherheit für Alle unvergessliche Bergmesse. Teilnehmer der alljährlichen großen Kolpingwanderung „Mit der Bibel im Rucksack“ berichteten im Rahmen der Predikt von ihren Glaubenserfahrungen auf den Bergen und Jugendliche trugen Fürbitten vor.
Das Vorbereitungsteam der Kolpingsfamilie, das Blasorchester, die zehn Ministanten und auch der Zelebrant waren stolz, nicht vor den äußeren Gegebenheiten kapituliert zu haben.
„Eine Bergmesse – nichts für Warmduscher -, wie es Pfarrer und Kolpingspräses Dr. Ulrich Lindl formulierte.

Bilder und Text: Ernst Eltschkner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok