Johanni-Gottesdienst im Zeichen von Fußball

Natürlich stand auch der schon traditionelle am Dirrstadl von der Pfarrei und der Kolpingsfamilie gefeierte Johannigottesdienst in diesem Jahr im Zeichen der Fußballweltmeisterschaft. Präses Ulrich Lindl hatte in den Gruppenstunden mit den Kolpingjugendlichen die Feier vorbereitet und dabei von diesen, wie er erzählte, viele überraschende Anregungen und Gedanken erhalten.

So lief nach dem „Anpfiff“ durch den Pfarrer eine Mannschaft in Deutschlandtrikots ein. Die einzelnen Jugendlichen erzählten den Besuchern viel von sich, ihrer Position in der Mannschaft, aber auch von dem was sie zu einer Mannschaft in Kolping macht. Und was Fußball und Kolping verbindet: Verbindung, Verlass, Freude und Glauben. Die vorgetragenen Zitate einiger bekannter Fußballspieler unterstrichen dies, zum Beispiel: „Leben ohne Gott ist wie Fußball ohne Ball.“ (David Alaba).
In seiner Predigt (www.kirche-biberbach.de/sermon/fussball-ohne-ball/) führte Lindl aus, wie Fußball und Glaube, Stadion und Kirche zusammenpassen, wo die Gemeinsamkeiten und wo die Unterschiede. Und wie wir immer wieder Gott ins Spiel bringen können durch den „Trainer“ Jesus. Bastian Schweinsteiger drückte es so aus: „Ich glaube einfach, dass Gott im Spiel meines Lebens ist.“
Mit Getränken und nach einem Imbiss, der durch die Kolpingjugend serviert wurde, konnten sich die Besucher die Live-Übertragung des Spiels Deutschland gegen Schweden ansehen oder auch nur im Freien „ratschen“.
Perfekt abgestimmt – zeitlich und auch ergebnismäßig – wurde dann das wieder vom JUZE Biberbach aufgerichtete Johannifeuer entzündet und begeisterte die zahlreichen Besucher noch einige Stunden.

Text und Bilder: Ernst Eltschkner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok