Generationsübergreifend, gemeinsam, gut

Kolpingfamilie stellt Weichen für die Zukunft

Biberbach. Traditionsgemäß begann auch in diesem Jahr das Mitgliedertreffen der Kolpingfamilie mit einem gemeinsamen Sonntagsgottesdienst in der Pfarr- und Wallfahrtskirche, musikalisch gestaltet von „Vocalis“. Beim anschließenden Weißwurstfrühstück gab es dann für die über siebzig Versammelten gleich Raum und Zeit, sich über die Zukunft der Kolpingfamilie auszutauschen. Als Ergebnis eines Klausurwochenendes hatte nämlich das Vorstandsteam bereits mit den Einladungen die Mitglieder aufgefordert, eigene Wünsche zu benennen und im Rahmen des Mitgliedertreffens zu diskutieren, unter dem Motto: Generationsübergreifend, gemeinsam, gut.
Nach der Begrüßung durch Vorstand Tobias Eltschkner und dem Totengedenken folgte im Jahresrückblick des Vorstandsteams ein bebilderter Rückblick auf einige Höhepunkte des Jubiläumjahres.

Besonderen Anklang fand die lockere Atmosphäre beim 60. Geburtstag der Kolpingsfamilie mit Gottesdienst und ungezwungenem anschließendem Treffen auf dem Kirchplatz. Die Jugend ließ sich beim Kolping-Jugendfestival „sternenklar“ in Frankfurt inspirieren und verbrachte ungezwungene Tage in der Kolpinghütte in Weißenbach. Die jungen Familien besuchten den Erlebnisbauernhof und die Werkstätten in Schweinspoint und begeisterten sich für die großen Flugzeuge bei der Kinderführung am Münchner Flughafen. Die jungen Erwachsenen hatten einen Besuch im Bayerischen Landtag organisiert, daneben waren „die Orangegekleideten“ auch beim Bittgang zum Egglhof gut vertreten. Und auch die Feier des Josefstages mit Fastenpredigt ist zwischenzeitlich schon fester Punkt im kulturellen Jahresprogramm der Marktgemeinde Biberbach geworden. Trotz vieler erfolgreicher Veranstaltungen hat sich das Vorstandteam vorgenommen, noch weitere Mitglieder aktiv einzubeziehen und dazu noch neue Frauen, Männer und Kinder anzusprechen. Konkret starten aktuell ein monatlicher Männerstammtisch am frühen Abend des 1. Sonntag und ein Frauenstammtisch jeweils am 1. Donnerstagabend. Mit diesen offenen Angeboten, ohne Anmeldung und dauerhafter Verpflichtung will das Vorstandsteam Frauen und Männer zum ungezwungenen Treffen und Austauschen einladen. Das Team junger Familien plant im Sommer ein Zelten in der näheren Umgebung. Die Planungen sind bereits angelaufen.
Aus der dann angestoßenen Diskussion mit den Mitgliedern, die von Tobias Eltschkner moderiert wurde, kam dann die Idee eine leichtere Bergtour mit biblischen Impulsen, einen Radausflug oder auch ein spirituelles Angebot für Frauen in den Blick zu nehmen. Ob für die jährliche Bergmesse künftig auch eine Schlechtwetteralternative zu planen ist und welcher Namen für die „Ü 45-Gruppe“ treffend ist, konnten noch nicht abschließend geklärt werden.
Geehrt wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft Josef Dirr und Markus Baumann, die einen Gutschein für Übernachtungen im Kolpinghaus Wertach erhielten und für 60 Jahre Herbert Almer und Johann Jaumann, die beim nächsten Männerstammtisch Brotzeit und Getränke erhalten.
In seinem abschließenden Grußwort hob Ortspräses Pfarrer Ulrich Lindl nicht nur das große und vielfältige Engagement der örtlichen Kolpingfamilie hervor, sondern dass dem Vorstandsteam wichtig ist, alle Mitglieder einzubinden, um die Lebendigkeit der Kolpingfamilie sicherzustellen, ganz nach dem vom Vorstandsteam gesetzten Motto: Generationsübergreifend, gemeinsam, gut.

Bilder und Text: Ernst und Sabine Eltschkner

Ein Bild zeigt die Geehrten (v.l.): Präses Dr. Ulrich Lindl, Johann Jaumann, Herbert Almer, Markus Baumann und 1. Vorstand Tobias Eltschkner.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok