Bergmesse - Gemeinsam Gottes Schöpfung feiern

Was lange währt… Im dritten Anlauf feierte die Kolpingfamilie Biberbach, gemeinsam mit der Pfarreiengemeinschaft Biberbach-Affaltern Bergmesse auf dem Buchenberg. Hatte das Wetter in den Vorjahren immer wieder einen Strich durch die Rechnung der organisierenden Kolpingfamilie gemacht, so präsentierte sich in diesem Jahr der Buchenberg von seiner schönsten Seite. Bei Sonnenschein und einem Ausblick auf Forggensse, Lechstaustufen und Königsschlösser wurde am Tag der Deutschen Einheit Bergmesse gefeiert.

Wen wundert es, dass Pfarrer Ulrich Lindl zum Einstieg in seine Ansprache einlud, in einer kurzen Stille diese wunderbare Schöpfung genießen. „Diese Voralpenlandschaft wurde erst durch einen Klimawandel, nämlich durch das Abschmelzen der Eiszeitgleitscher möglich“, so der Geistliche. Er wies daraufhin, dass wir Menschen die Welt allein nicht retten können. Unsere Aufgabe ist es, verantwortungsbewusst mit der Schöpfung Gottes zu leben. Kirchenmusikerin Andrea Steger hatte ihre Orgel diesmal mit dem Akkordeon vertauscht. Sie begleitete den Gesang der hundertfünfzig Mitfeiernden. Die Lesung trug Karl Baumann vor, die Fürbitten Ulrich Steger und Klemens Eltschkner. Mit grandiosem Blick und den Klängen der Bayernhymne endete diese Messfeier auf dem Buchenberg.

Bereits in seiner Begrüßung hatte Kolpingvorstand Tobias Eltschkner auf die vielfältigen Möglichkeiten der weiteren Tagesgestaltung hingewiesen. Neben einer weiteren Erkundung des Voralpengipfels und einer kulinarischen Stärkung im Berghaus, nutzten auch viele Mitfahrende die Zeit für einen gemütlichen Abstieg ins Tal auf den Wegen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad oder schwebten ganz gemütlich mit der Seilbahn zurück nach Buching. Am späten Nachmittag ging es dann bequem mit dem Bus zurück Richtung Biberbach.

Text und Bilder: Sabine und Ernst Eltschkner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok