Jahreshauptversammlung 2020

Neues und Bewährtes

Jahreshauptversammlung der Kolpingfamilie

Mit der gemeinsamen Feier des Sonntagsgottesdienstes in der Pfarr- und Wallfahrtskirche startete die Kolpingsfamilie Biberbach in ihre Jahreshauptversammlung. Die Kolping-Musikgruppe „Vocalis“ umrahmte die Messfeier mit modernen geistlichen Liedern und Gospeln. Danach stärkten sich die zahlreichen Teilnehmer bei einem zünftigen Weißwurstfrühstück in der Schulaula, bevor Vorstand Tobias Eltschkner zum offiziellen Teil der Versammlung begrüßte.

Im Jahresrückblick stellten Mitglieder der Vorstandsteams in Bild und Wort beispielhafte Aktionen aller Altersgruppen vor. Nach Kassenbericht und Entlastung, konnten Präses Pfarrer Dr. Ulrich Lindl und die zweite Vorsitzende Monika Schuster zahlreiche treue Mitglieder ehren, darunter Matthias Seiler und Eberhard Mayershofer für sechzig Jahre Treue zu Kolping.
Mit dem Mehrgenerationenwochenende im September in Wertach ist die Kolpingfamilie Ideengeber und Kooperationspartner von Diözesanverband und Allgäuhaus Wertach. Kinder, Eltern und Großeltern sollen nicht nur gemeinsame Stunden verbringen, sondern die Eltern sollen auch die Gelegenheit gekommen einem kess-Kurs teilzunehmen. Im Juni steht erstmals eine mehrtägige Bibelwanderung im Allgäu an, die von einem Team vorbereitet wird. Mit dem Projekt „Oranger Faden nach Köln und Kerpen“ will die Kolpingfamilie Biberbach das Wissen über ihren Gründer mit ganz unterschiedlichen Aktionen vertiefen und aktualisieren. Start ist mit einem Lampionfest und einer Open-air-Filmaufführung des Kolpingmusicals, einem Jugendwochenende in Weißenbach mit Stationen aus dem Leben Adolph Kolpings, der Aktion „Kolping 4.0“ und schließlich die gemeinsame Fahrt zu den Wirkungsstätten des Gesellenvaters in Köln und Kerpen im Sommer 2021. Einer der Höhepunkte dürfte dabei zweifellos die musikalische Gestaltung eines Gottesdienstes durch „Vocalis“ in Köln/Kerpen sein.
Zweiter Bürgermeister Klaus Gerstmayr würdigte das große Engagement der Kolpingfamilie, insbesondere, dass die Verantwortlichen nie aus dem Blick verlieren, wie wichtig es ist, mit der Jugend in die Zukunft zu gehen. Indiz dafür sind vierzehn junge Menschen, die im Jahr 2019 neu in die Kolpingfamilie aufgenommen worden sind.
Das Bild zeigt die für langjährige Mitgliedschaft Geehrten (v.l.) mit 1. Vorstand Tobias Eltschkner, Präses Pfarrer Ulrich Lindl, Eberhard Mayershofer (60 Jahre), 2. Bürgermeister Klaus Gerstmayr (40 Jahre), 2. Vorsitzende Monika Schuster, Dagmar Habla (40 Jahre), Dieter Aberle (40 Jahre), Dieter Gerstmayr (40 Jahre), Claudia Hörmann (40 Jahre), Matthias Seiler (60 Jahre), Markus Schilbertz (25 Jahre) und Bernhard Wolf (40 Jahre).
Nicht auf dem Bild sein konnten Gerda Schilberz und Rosemarie Bayer (25 Jahre) und Robert Kempter (40 Jahre).


Bilder und Text: Sabine und Ernst Eltschkner

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.