Kolpingfamilie Biberbach feiert 60jähriges Jubiläum

Generationsübergreifend unterwegs

Sechzig Jahre sind nun vergangen seit der damalige Ortspfarrer Georg Steger die Kolpingfamilie ins Leben gerufen hat. Vieles hat sich seither geändert, das ist gut und wichtig, aber die grundlegenden Ideen von Adolph Kolping werden auch heute noch ganz konsequent von der Kolpingfamilie in Biberbach mit Leben erfüllt. Zu dieser Schlussfolgerung kam Ortspräses Pfarrer Ulrich Lindl in seiner Ansprach beim Jubiläumsgottesdienst. „Begegnung bringt Bewegung, generationsverbindendes Leben, wie in einer Familie, in der Verantwortung füreinander und für die Welt, das macht die Kolpingsfamilie Biberbach aus“, so der Geistliche.

Einleitend hatten fünf Kolpingmitglieder aller Generationen ausgewählte Kolpingzitate in ihre ganz aktuelle Lebenssituation hineingedeutet.
Für den festlich frohen Rahmen des Jubiläumsgottesdienstes sorgten die Musikgruppe „Vocalis“ und die zwölf Bannerabordnungen im Altarraum, zu denen sich ganz spontan zwei „Nachwuchskolpingler“, Jonas und Stefan aus Biberbach, mit ihren kleinen Kolpingfahnen gesellten.
Aus Augsburg war Diözesanpräses i. R. Monsignore Josef Hosp angereist, der in alter Verbundenheit den Gottesdienst mitfeierte. Die Wünsche des Diözesanverbandes überbracht Rosi Gozianer vom Diözesanvorstand.
Ganz bewusst hatte die KF auf einen Festakt verzichtet und Grußworte und Informationen allen Interessierten in einer Festschrift zugänglich gemacht. So lud Kolpingvorstand Tobias Eltschkner nach dem Gottesdienst alle Mitfeiernde zu einem geselligen Beisammensein auf den Kirchenvorplatz ein. Bei kühlen Getränken, einem kleinen Imbiss und strahlendem Sonnenschein waren auch hier alle Generationen vertreten. Mit dem Zwölfuhrläuten der Wallfahrtskirche stiegen knapp 200 orangefarbene Luftballons in den Himmel, um die Kunde vom 60jährigen Jubiläum der KF Biberbach in die Welt hinauszutragen.
Bereits am Vortag hatte das Vorstandsteam, gemeinsam mit den noch lebenden Gründungsmitgliedern, das Grab ihres Gründungspräses und aller bereits verstorbenen Gründungsmitglieder besucht und einen Blumengruß niedergelegt.  Das Kolpingkreuz hatte auch zu diesem Jubiläum Josefa Baumgartner festlich geschmückt.

Bilder und Text: Sabine und Ernst Eltschkner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok